Feed on
Posts

Nach 16 intensiven Projektmonaten können wir die Früchte der Arbeit ernten und mit Stolz im Rahmen der Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentieren.

Durch das Projekt, bei dem es unter anderem um die Entwicklung von internationalen Reiseangeboten für Senior_innen ging, konnten auch wir als Agentur Spirit of Regions einiges dazulernen. Die Haupterkenntnisse, wie man mit dieser Zielgruppe umgeht und was den Senior_innen besonders wichtig ist, wurden in einem praktischen Handbuch zusammengefasst.

Das Handbuch war die Basis für die Erstellung von 16 buchbaren Gruppenangeboten in den vier Projektregionen. Für die Erstellung dieser Angebote, maßgeschneidert für die Zielgruppe, waren wir als Agentur hauptverantwortlich. So haben wir im Laufe des Projekts vier verschiedene Interessensgebiete (Kultur&Geschichte, Natur&OpenAir, Musik&Tanz, Handwerk) gefunden, zu denen wir in jeder Projektregion passende Angebote erstellt haben.

Zu den Angeboten in Österreich/Vulkanland
http://www.discover55.eu/de/vulkanland/
In Finnland/Region Lake Saimaa
http://www.discover55.eu/de/lake-saimaa/
In Slowenien/Region um Izola
http://www.discover55.eu/de/izola/
In Italien/Region MontePisano
http://www.discover55.eu/de/montepisano/
Diese Angebote werden dank einer Absichtserklärung zur Zusammenarbeit von zwölf internationalen Reiseagenturen buchbar sein und vermarktet. Der nachhaltige Erfolg des Projekts ist somit sichergestellt und eine weitere, intensivere Kooperation der Regionen absehbar.

Bei der Pressekonferenz haben DI Andrea Grabher und Mag.Dr. Walter Prager von der GEFAS Steiermark und Gerti und Reinhard Kaulfersch Villa Gleichenberg sowie Gabriele Grandl und Mario Hofer von der Agentur Spirit of Regions präsentiert.

Das Handbuch zum Download

press: Kleine Zeitung, 29. 07.. 2017

Die Woche, 30. 07. 2017

Wir haben uns in den letzten 18 Monaten intensiv mit wissenschaftlicher Begleitung der Entwicklung maßgeschneiderter internationaler Urlaubsangebote beschäftigt. Die Zielgruppe 55plus stand dabei im Mittelpunkt. Ermöglicht wurde dies durch das EU-Programm COSME mit Discover55+ und EDEN55plusNW. Dem Referat von Vulkanlandobmann und Bürgermeister von Feldbach, Ing. Josef Ober folgten die fachlichen Projektpräsentationen. Zwanzig Gäste von GEFAS – Gesellschaft für aktives Altern und Solidarität der Generationen sind mit dem Zug von Graz nach Feldbach gereist, um sich hier mit Gästen aus Italien, Slowenien und Kroatien über die Erfahrungen auszutauschen. Sie haben im vergangenen Herbst einen Pilottest in Slowenien durchgeführt. Italiener von der Organisation AUSER und Slowenen von ZDUS haben uns und touristische Betriebe im Vulkanland getestet. Unter Federführung von Frau DI Andrea Grabher hat GEFAS ein interessantes Handbuch erstellt. Im Gegenzug haben sich touristische Agenturen, Guides, Ausflugsziele, Restaurants und Nächtigungsbetriebe grenzüberschreitend ausgetauscht, das Angebot in Partnerländern kennengelernt und ihre zukünftige internationale Kooperation unterschrieben. Der grenzübergreifende soziale Austausch, gemeinsam Hand am Werk anlegen und das Zelebrieren der regionalen Kulinarik sind beliebt.

Nach dem theoretischen Teil im Taborsaal Feldbach zelebrierte Idrija die REZI-Cake. Eine besondere Spezialität aus der Heimat des Klöppelns. Ein kleiner Spaziergang führt die Gäste in die Altstadtgasse, erklärt von der Besitzern oder Wächterin über dieses traditionelle Stück Feldbach und ein paar Schritte weiter in Sissis Weinbar ergänzte sich Käse aus dem Nationalpark North Velebit zu Meistersekt aus dem Vulkanland. Um einen Blick zu den ältesten Hügeln des Vulkanlandes zu bekommen, chauffierte die DISCOVER-Gruppe ein Bus nach Gossendorf zum Fuße der Gleichenberger Kogel. Der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages folgte im Kulmberghof regionales Essen und Kegeln auf der Loambudl. Als internationalen Abschluss zelebrierten Gäste aus Solcavsko mit Ethno-Animation ihre Dienstleistung im Gleichenberger Kellerstüberl. So versuchen wir Punkt für Punkt aufzuführen und wissen dabei aber ganz genau, dass das Wichtigste an solchen Tagen die Gespräche mit unseren Nachbarn, den internationalen Partnern sind. Diese Austausche inspirieren für zukünftige gemeinsame Schritte, wirken vertrauensbildend und liefern Geschichten in den Köpfen der Beteiligten. Tourismus braucht Geschichten. Wir alle erzählen gerne eine Geschichte, es lebe die Mundpropaganda.

Link zur Video-Geschichte des Pilottesters Sebastiano

Link zum Handbuch von Discover55+

Link zur internationalen Tourismusbroschüre

Link zu mehr Bildern der Projektpräsentationen

Link zum Flyer der internationalen touristischen Klein- und Mittelbetriebskooperation

Link zu den internationalen EDEN-Angeboten

Link zum Presseartikel die Woche

Link zum Video Projektarbeit EDEN55plusNW

DI Andrea Grabher erläutert die Inhalte des Handbuches mit Empfehlungen für Seniorentourismus.

DI Andrea Grabher erläutert die Inhalte des Handbuches mit Empfehlungen für Seniorentourismus.

Olga Pregl Finanzplan, Tatjana NP Velebit, Sasa Agentur Heart of Slovenia, Andrea Meyer Leiterin Kulturreferat Stadt Feldbach, Christian Ortauf, Obmann Tourismusverband Feldbach, Belinda Schagerl, Tourismusregionalverband Thermenland, Daniela Neubauer, Projektkoordinatorin EDEN55plus Vulkanland, Michael Fend. LEADER Vulkanland, Mario Hofer, Spirit of regions, Josef Ober, Bürgermeister Stadt Feldbach, Marinka Kosar, Agencija M Maribor, Tanja Lesnik-Stuhec, wissenschaftliche Begleitung mit PROvital, Sebastiano Leitung AUSER, Francesca, Koordinatorin EDEN55plus bei der Seniorenorganisation AUSER in Triest

von li nach re: Olga Pregl, Tatjana Volosen Nationalpark North Velebit, Sasa Ciglar Agentur Heart of Slovenia, Andrea Meyer Leiterin Kulturreferat Stadt Feldbach, Christian Ortauf, Obmann Tourismusverband Feldbach, Belinda Schagerl, Tourismusregionalverband Steirisches Thermenland, Daniela Neubauer, Projektkoordinatorin EDEN55plus Vulkanland, Michael Fend LEADERmanager Steirisches Vulkanland, Mario Hofer, Spirit of regions, Josef Ober, Obmann Vulkanland und Bürgermeister Stadt Feldbach, Marinka Kosar, Agencija M Maribor, Tanja Lesnik-Stuhec, wissenschaftliche Begleitung Agentur PROvital, Sebastiano Leitung der Seniorenorganisation AUSER, Francesca Borgna, Koordinatorin EDEN55plus bei AUSER in Triest.

Fr. Beatrix Kögler erzählt die Geschichte ihrer Altstadtgasse

Fr. Beatrix Kögler erzählt die Geschichte ihrer Altstadtgasse

Wie doch die Zeit vergeht! Ende April 2016 sind wir für die Kick-off Veranstaltung des Projekts DiscOver55 nach Italien gereist. Nach 15 Monaten intensiver Arbeit fand am Montag die Abschluss-Veranstaltung des Projekts statt. Danke an Alenka Ogrin für die Organisation und an Allan Vella von der europäischen Kommission für den Vortrag. In Izola an der slowenischen Küste haben wir gemeinsam mit unseren sechs Projektpartnern die Ergebnisse präsentiert.

In herzlichen Gesprächen gab es ein Wiedersehen mit den Testern aus der Pilot-Gruppe, die im November das Vulkanland bereist hat. Die Gäste haben uns begeistert von ihren bleibenden Eindrücken erzählt. Für uns war es besonders schön zu hören, dass das gemeinsame Singen am Morgen für eine solche Begeisterung gesorgt hat, dass die Idee auch in Slowenien umgesetzt wurde. Im Hotel Delfin, welches von unserem Projektpartner ZDUS geführt wird, werden seit Februar gemeinsame Gesangsstunden am Morgen angeboten. Die Direktorin Nina Golob hat uns erzählt, dass gleich beim ersten Termin 230(!) Gäste teilgenommen haben.

Andrea Grabher von der steirischen Seniorenorganisation GEFAS hat in einem spannenden Beitrag das Handbuch zum touristischen Umgang mit der Zielgruppe 55+ vorgestellt. Wissenschaftlich fundiert wurden Befragungen unter den Pilot-Testern durchgeführt. Die Ergebnisse wurden entsprechend zusammengetragen, ausgewertet und übersichtlich in einem Handbuch zusammengefasst. Das Handbuch steht für alle Interessierten auf der Projekt-Website zum freien Download zur Verfügung: Handbuch DiscOver55: Ergebnisse und Empfehlungen für Angebote im SeniorInnentourismus

Im Austausch zwischen den Partnerregionen Lake Saimaa, Izola, Montepisano und Vulkanland wurden die Weichen für die Zusammenarbeit über das Projektende hinaus gestellt. Unser Highlight der Abschluss-Veranstaltung war die Unterzeichnung des Commercial Partnership Agreements. Damit wird der weiterführende Kontakt zwischen den Agenturen in den Regionen sichergestellt. Wir sehen diese Vereinbarung als Chance für uns und die Regionen, um aktive Gäste der Altersgruppe 55+ besser anzusprechen und ihre Bedürfnisse gezielt abzudecken.

Link zu mehr Bildern

Präsentation DiscOver55 in Izola

Präsentation DiscOver55 in Izola

Heuer wurden zwei touristische Paketangebote für die Schlösserstrasse geschnürt. Sie führt zu bewährten Zielen, es sind Aushängeschilder, doch wirklich interessant sind die versteckten kleinen Dinge am Weg und hinter den Mauern. Genau diesen Dingen geben wir großen Wert und bauen eine Geschichte für Ihre E-Bike-Tour. Die sanften Schwünge der Vulkanlandschaft sind mit dem E-Bike ein Vergnügen. Begleitet von einem Radguide gibt es Stopps an besonderen Aussichtspunkten. Durchführung des Programms in deutsch, englisch und slowenisch.

E-Bike-Angebot Schlösserstraße (gerne kann die Route der Nächtigung im Schloss Kapfenstein angepasst werden) Mit den E-bikes die Region erkunden

Busangebot Schlösserstraße – Tagestour

Geotrail-Kapfenstein-Blick-Riegersburg

Die Schlösserstraße hat zum Jubiläum in die Burg Deutschlandberg geladen. 30 Jahre folgt der Verband von aktuell 16 Mitgliedern und Partnern dem Spruch nach Henry Ford: „Zusammenkunft ist der Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt, Zusammenarbeit ist der Erfolg“. Die Synergien der vernetzten Arbeit von Hrn. Mag. Andreas Bardeau, treibende Kraft als Verbandsvorsitzender, tragen viel zu diesem Bekanntheitsgrad bei.

Umfassende Informationen zu den Schlösseren und deren Veranstaltungen:  www.schloesserstrasse.com Eine Übersichtskarte gibt es hier zum Download.

Von Gossendorf bei Feldbach ausgehend führt die Route in den Süden. Durch die Klause erreichen wir Bad Gleichenberg. Danach zeigt sich die Silhoutte von Straden und die Ebene entlang leuchtet uns bei der Einfahrt nach Bad Radkersburg bereits das Schloss Oberradkersburg entgegen. Wir parken bei der evangelischen Kirche. Der Stadtkern ist heute gesperrt, es findet gerade der grenzübergreifende Dreiherzerllauf statt. Wir treffen uns zu einem Stadtgespräch mit Dorli Weberitsch in einem der bekannten Innenhöfe von Bad Radkersburg. Für diese vorbildlich revitalisierten Höfe wurde die Stadt ausgezeichnet. Wir spazieren vorbei am Puch-Haus über die Freundschaftsbrücke nach Gornja Radgona. Eine Musikkapelle empfängt uns, sie spielen eigentlich für die Läufer entlang der Route, als sie unsere Gruppe sehen, spielen sie uns ein Stück, nette Überraschung, eben eine Freundschaftsbrücke. Die Sonne zieht uns in den Schatten, in den kühlen Sektkeller. 500 ha Weingarten bewirtschaftet Radgonske Gorice. Der WOW-Effekt im Keller – eine Quelle vom Schlossberg bildet mitten im Sektkeller einen Wasserfall, das Gefühl und Bild als stände man mitten in einem Dom. Am Rückweg machen wir einen kleine Stopp bei den kleinen Läden entlang der Langgasse, es muss natürlich eingekauft werden. Mittagsrast im Lindenhof, eine besondere Nachspeise mit violett-braunen Bohnen, eine Käferbohnenschnitte bei Michaela Summer, der Käferbohnenkönigin. Die Ausstrahlung und ihre Wortwahl begeistert die Besucher, sie schließen sie in ihre Herzen und gönnen die Köstlichkeiten auch den Daheimgebliebenen, es wird ordentlich eingekauft. Jetzt müssen wir noch zu den Weingärten. In Tieschen entdecken wir Tau und den Hl. Franziskus. Und beim Kobatl, einem besonderen Schutzgeist des so genannten Biohofes erleben wir das nächste WOW. Eine excellente dokumentierte Produktverkostung, der alle zu Liebhabern von PIWI-Weinen werden läßt. Die Faszination läßt uns die Zeit vergessen, wir müssen uns beeilen, schließlich haben wir beim Kulmberghof Backhendl bestellt und morgens beim Tourstart noch unsere Pünktlichkeit angepriesen. Danke an den Kulmberghof und die Gruppe aus Innsbruck für ihr Vertrauen in unsere Dienstleistung.

Stadtgespraech-Radkersburg_1000x667

Sitz-am-Sekt_1000x667 Sektverkostung-Gornja-Radgona_1000x667 Spaziergang-nach-Gornja-Radgona_1000x667Baecksteffl_Eingang_1000x667Biohof Kobatl_Hof_1000x667Biohof Kobatl_1000x667

Older Posts »