Feed on
Posts

On Tour zu Hintergrundwissen über unsere Region, inspiriert durch die ThermalWasserWochen. Die heißen Quellen sind durch vulkanische Vorgänge entstanden. Heute sind rund um diese heißen Quellen beliebte Entspannungsorte entstanden. So ehren etwa in Bad Blumau am Eingang drei Säulen-Objekte die drei Quellen Vulkania, Melchior und Balthasar. Das Wasser der Vulkania-Quelle kommt mit 110 Grad aus 2843 Metern an die Oberfläche. Das bewohnbare Gesamtkunstwerk von Friedrich Hundertwasser ist eine Reise wert und so ganz nebenbei oder für uns der wichtigste Bereich im Sinne der Geomantie ist der Lithopunkturpfad von Marko Pogacnik mit seinen 23 Stationen im Freigelände. Suchen Sie doch mal das Herzzentrum der Anlage. Und auch in Bad Radkersburg beim Eingang zum Quellhaus hat uns die Lithopunktursäule von Marko zugeblinzelt – ebenfalls ein Weg zum Nachgehen quer durch die Altstadt. Die Therme der Ruhe in Bad Gleichenberg ist tief verwurzelt mit den mächtigen Bäumen des Kurparks. Der grüne Salon, wie die 20 ha Kurpark auch genannt werden, beherbergt Quellen, doch viel offensichtlicher lockt die offene Baumlandschaft mit einem Spaziergang, der Flügel verleiht und doch bei sich selbst wurzeln lässt. Vernetzt – verwurzelt – am Weg zur Quelle. Gerne laden wir Sie zu einer Wanderung zu Ihrer inneren Quelle entlang der ältesten Vulkankegel im Steirischen Vulkanland, zB. mit unserem Programm „Im Herz-Schritt zu Balance & Gesundheit“ am 28. März 2015.copyright by daskurhaus.at

Lithopunktursteine Bad Radkersburg von Marko Pogacnik
Quellbrunnen Vulkania Melchior und Balthasar in Bad Blumau

Eine Delegation mit Bürgermeistern und Betrieben aus Ungarn informieren sich von 25. – 27. Februar über Entwicklungen in der Leaderregion Steirisches Vulkanland. Neben den Impulsvorträgen von Obmann Josef Ober, Leadermanager Michael Fend und Regionalentwickler Christian Krotscheck standen der Wissenstransfer und -austausch in regionalen Unternehmen, wie Schokoladenmanufaktur Zotter, Bauernstadl Feldbach, die Obstveredelungsgruppe Caldera, das Kurhaus Bad Gleichenberg, die Biobrauerei Lava Bräu, die Berghofermühle und Wippl´s Hofbergstube am Programm. Zeugten doch die mitgebrachten Produkte von sehr hoher Qualität und Kreativität, wie es die Kulinariker in unserer Region in einer Vielzahl leben. Genächtigt wurde in der Pension Hödl-Kaplan und beim Hotel Pfeilers in Feldbach. Ein Danke auch an unsere Netzwerkerin Frau Christl Hofmeister.
Ausflug-ins-Vulkanland

Es ist schön, aus hochwertigen Betrieben Exkursionen zu schneidern und auch versteckte Schätze ans Tageslicht zu holen, mittlerweile ein ganz schön dichtes Lexikon mit Besonderheiten in den Gemeinden.
unser Lexikon - spirit of regions

 

Am diesjährigen Weiterbildungstag der PilgerbegleiterInnen in Leoben hat mich der Vortrag von Dr. Markus Schlagnitweit ganz besonders beeindruckt. Seine treffenden Vergleiche der einzelnen Elemente des Gehens mit Zitaten aus der Bibel sorgten bei uns für schmunzelnde Gesichter und viele Anregungen. Im Vortrag des Wanderers Markus Schlagnitweit spürt man seine Leidenschaft für das Gehen und hört von seiner tiefgründigen Beschäftigung mit den dabei gewonnenen Erfahrungen, Erlebnissen, Eindrücken und Erkenntnissen des Theologen und Sozialwissenschaftlers Markus Schlagnitweit.

Weiters lernten wir am Weiterbildungstag neue Lieder für PilgerInnen kennen, diskutierten über barrierefreies Pilgern, bekamen nähere Informationen zum Projekt Pilgern 800 im Rahmen des Diözesanen Weges der Diözese Graz-Seckau und tauschten unsere Erfahrungen mit den mittlerweile über 100 anderen PilgerbegleiterInnen aus. Aktuell analysiert ein Forschungsprojekt der Uni Graz die Gründe für den Wallfahrerboom lt. Artikel im Standard.

Wer Lust hat den Boden unter seinen Füßen auf den Spuren der Vulkane zu spüren, ist herzlich zum diesjährigen Pilgerstart am Ostermontag eingeladen. Hier geht’s zur Einladung und weiteren Informationen.

Older Posts »