Besuch der VS Eisbach-Rein

/Besuch der VS Eisbach-Rein

Besuch der VS Eisbach-Rein

Am Montag, dem 30. November 2009 besuchten die zweite und dritte Klasse der Volksschule Eisbach-Rein gemeinsam mit ihren KlassenlehrerInnen und weiteren Begleitpersonen das Impulszentrum Auersbach. Im Rahmen der Aktionswoche Take Tech 09 – Schulen besuchen Firmen – des Wirtschaftsressorts des Landes Steiermark und der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG bekamen die SchülerInnen der Volksschule Rein einen Einblick ins Zentrum für Lebensmitteltechnologie- und entwicklung in Auersbach in dem auch Spirit of regions eingemietet ist.

Die Kinder teilten sich in zwei Gruppen und besuchten im Laufe des Vormittags im „Stationenbetrieb“ folgende vier Betriebe:
Schokoladenmanufaktur Zotter: Die Kinder bekamen einen Einblick in den Herstellungsprozess von Schokolade. Fragen wie „Woher kommt der Kakao?“ und „Wie sieht eine Kakaobohne aus?“ wurden beantwortet. Ein Film über den Kakaoanbau in Lateinamerika verdeutlichte das Leben und die Arbeit der Kakaobauern in Nicaragua. Anschließend konnten verschiedene Zotter Schokoladen verkostet werden und die Kinder durften Kakaobohnen zur Nachbereitung der Exkursion mit nachhause nehmen.

Zotter-Schokoladenverkostung

Die Schüler der VS Eisbach-Rein verkosten Zotter Schokoladen


Cenavit Nahrungsmittelproduktion: Alfred Rauch wies die Kinder auf die Problematik von E-Nummern, Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen in der Nahrung hin. Beim
anschließenden „Geschmacksschule-Spiel“ wurde den Kindern die Aufgabe gestellt, drei unterschiedliche Joghurtsorten, nur durch den Geschmack, blind zu erkennen. Das war ganz schön schwierig, denn die Joghurts waren zusätzlich noch unterschiedlich eingefärbt und dadurch war kein Rückschluss auf die Joghurtsorte aufgrund der Farbe möglich. Das Fazit war die Feststellung, dass eine Exkursion in den Supermarkt anzudenken wäre und dass man die Zutatenliste auf der Packungsrückseite in Zukunft sorgfältiger lesen sollte.
Joghurtverkostung der Firma Cenavit

Joghurtverkostung mit der Firma Cenavit


Lokale Energie Agentur: Denise Strohmaier von der Lokalen Energie Agentur hatte für die SchülerInnen ein
Energierad aufgebaut auf dem man durch Muskelkraft eine entsprechende Lampe – Energiesparleuchte mit 11 W bzw. 60 Watt, 40 Watt oder 25 Watt Glühbirne – zum Leuchten bringen musste. Dadurch wurde den Kindern verdeutlicht, wie viel Aufwand es bedeutet, damit man eine 60 Watt Glühbirne zum Leuchten bringt. Gemeinsam mit den Kindern wurde auch darüber gesprochen was alles Energie erzeugt, wie man Strom sparen kann und Bewusstseinsbildung betrieben.
Energieradfahren

Mit dem Energierad Glühbirnen zum Leuchten bringen


Lokahi – Praxis für Osteopathie und Physiotherapie: Alexander ARNOLD brachte den Kindern die Berufe Osteopath und Physiotherapeut näher. Durch verschiedene Übungen wie beispielsweise die Schultasche richtig packen und Gleichgewichtsübungen für eine gesunde Wirbelsäule wurde der Beruf für die SchülerInnen verständlich. Für jedes Kind gab es zum Abschluss ein Poster mit Tipps für eine gesunde Wirbelsäule zum Mitheimnehmen.
Wie packe ich meinen Rucksack richtig?

Wie packe ich meinen Rucksack richtig?


Nach rund 2,5-stündigem Programm verabschiedeten sich die sehr interessierten und mit großer Aufmerksamkeit den einzelnen Firmenpräsentationen lauschenden SchülerInnen der Volksschule Eisbach-Rein von den MieterInnen im Impulszentrum Auersbach. Gerne wären sie noch länger geblieben, doch der Bus wartete bereits. Schnell wurden noch die Urkunden, Firmenprospekte, Kakaobohnen und eine kleine kulinarische Überraschung von der Schokoladenmanufaktur Zotter eingepackt. Die LehrerInnen haben bereits angekündigt, dass die Exkursion in den darauffolgenden Tagen im Unterricht nachbesprochen wird.

Von | 2009-12-02T09:20:23+00:00 Dezember 2nd, 2009|Kategorien: Begleitung, Organisation, Spirit of regions|Tags: , , |2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Barbara 10. Dezember 2009 um 10:03 Uhr- Antworten

    Das war ein toller Tag!

  2. Hans 26. Dezember 2010 um 22:13 Uhr- Antworten

    Nächstes Mal bin ich dabei!

Hinterlassen Sie einen Kommentar