Besuch der slow. Schlösserkooperation

/Besuch der slow. Schlösserkooperation

Besuch der slow. Schlösserkooperation

Mit über 500 Burgen und Schlösser verfügt Slowenien, flächenmäßig vergleichbar mit der Steiermark, über einen imposanten Schatz an Kulturerbe und Geschichte. Im Gegensatz zur Steiermark sind viele dieser Gebäude im Besitz vom Staat oder öffentlichen Einrichtungen. Nach Wegen und Mitteln zur Restaurierung und sinnvollen Nutzung wird gleichermaßen aktiv gesucht.
Der Wunsch nach gemeinsamer Vermarktung und regelmäßigen Erfahrungsaustausch eint die Schlösser in Slowenien und Österreich. Eine Abordnung von den sechs slowenischen Schlössern Schloss Slovenska Bistrica, Raijhenburg, Schloss Brezice, Kloster Kostanjevice na Krki, Schloss Podsreda sowie Schloss Sevnica mit Historikern, Schlossverwaltern und führenden Mitarbeitern, besuchte die Österreichische Schlösserstraße. Nach der Begrüßung durch Schlösserstraßen Initiator und Obmann Mag. Andreas Bardeau auf Schloss Kornberg besuchte man, begleitet durch die Agentur Spirit of Regions, die Vulcano Schinkenmanufaktur und die „kleine Welt der großen Schlösser“ im Meierhof zu Schloss Kornberg.
Prinz Emanuel von Lichtenstein führte im Rahmen der Burgeröffnung durch die Riegersburg und tauschte sich mit den slowenischen Fachleuten ebenso aus wie Mag. Georg Winkler-Hermaden beim Abendessen auf Schloss Kapfenstein. Der Ausklang des Abends erfolgte in Sissi’s Weinbar in der Altstadtgasse Feldbach.
Vor der Fahrt in die Weststeiermark stand am zweiten Besuchstag die Führung durch das Feldbacher Tabor Museum und die Stadtpfarrkirche am Programm. Die Besucher zeigten sich vom Burgmuseum „Archeo Norico“ Deutschlandsberg ebenso begeistert wie vom Mittagessen im dazugehörigen Gourmetrestaurant wo die Gruppe von Bürgermeister und somit Hausherrn Josef Wallner begrüßt wurde. Den Abschluss der Reise bildete die Besichtigung des Romantikschlosses Ottersbach und das Treffen mit Burgherrn DI Christian Abel.
Durch gegenseitiges Kennenlernen und Vertrauensaufbau zwischen den Verantwortlichen rückt ein länderübergreifendes Schlösserangebot näher, zumal sich die Kultur zu Wellnesskultur, Genusskultur, Bewegungskultur gewandelt hat und mit Branchenvernetzung sich „Neues“ zur Kultur gesellt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar