Wege verändern

/Wege verändern

Wege verändern

Begeisternd und informativ waren auch diesmal wieder die Beiträge der ReferentInnen und der Austausch mit den anderen PilgerbegleiterInnen beim Weiterbildungstag im Collegium Josefinum in Leoben. Nach dem Morgenimpuls berührte uns Thair Abuds Lebensgeschichte. Die Krebsdiagnose seiner Schwester war Anlass für seine (erste) Pilgerwanderung nach Santiago de Compostela. Weglaufen vor der Angst. 3250 km von Graz nach Finisterre. Ein Moslem unterwegs zu christlichen Zielen. Darauf folgte 2014/2015 der Fußweg von Graz nach Mekka, unglaubliche 8.150 km! Die zahlreichen mitunter abenteuerlichen Erlebnisse gibt es nachzulesen in  Thair Abuds Blog. Am Nachmittag konnten wir dank Körperübungen angeleitet von Frau  Mag. Anna Sallinger auch nach der Mittagspause aktiv und wach bleiben. Eine Gehmeditation, ein Körpergebet und das bewusste Auseinandersetzen mit Gebetsgesten und Gebärden waren Inhalt. Das hawaiianische Lied „E malama“ (zB gesungen von Anne Tscharmann auf der CD Earth & Sky) klingt noch immer in mir nach. Schließlich berichtete uns Generalsekretär Thomas Bäckenberger vom umfangreichen Programm im Jubiläumsjahr 800 Jahre Diözese Graz-Seckau. Dazu gibt es auch bei uns in Feldbach von 21. bis 27. Mai 2018 eine Bühne mit zahlreichen Veranstaltungen. Unter anderem die Eröffnung der Bibelausstellung in der Stadtpfarrkirche Feldbach und eine Pilgerwanderung von Eichkögl über Edelsbach und Gniebing Berg zur „Langen Nacht der Kirchen“ in Feldbach.

Hinterlassen Sie einen Kommentar