COSME – final event EDEN und DISCOVER55 in Feldbach

/COSME – final event EDEN und DISCOVER55 in Feldbach

COSME – final event EDEN und DISCOVER55 in Feldbach

Wir haben uns in den letzten 18 Monaten intensiv mit wissenschaftlicher Begleitung der Entwicklung maßgeschneiderter internationaler Urlaubsangebote beschäftigt. Die Zielgruppe 55plus stand dabei im Mittelpunkt. Ermöglicht wurde dies durch das EU-Programm COSME mit Discover55+ und EDEN55plusNW. Dem Referat von Vulkanlandobmann und Bürgermeister von Feldbach, Ing. Josef Ober folgten die fachlichen Projektpräsentationen. Zwanzig Gäste von GEFAS – Gesellschaft für aktives Altern und Solidarität der Generationen sind mit dem Zug von Graz nach Feldbach gereist, um sich hier mit Gästen aus Italien, Slowenien und Kroatien über die Erfahrungen auszutauschen. Sie haben im vergangenen Herbst einen Pilottest in Slowenien durchgeführt. Italiener von der Organisation AUSER und Slowenen von ZDUS haben uns und touristische Betriebe im Vulkanland getestet. Unter Federführung von Frau DI Andrea Grabher hat GEFAS ein interessantes Handbuch erstellt. Im Gegenzug haben sich touristische Agenturen, Guides, Ausflugsziele, Restaurants und Nächtigungsbetriebe grenzüberschreitend ausgetauscht, das Angebot in Partnerländern kennengelernt und ihre zukünftige internationale Kooperation unterschrieben. Der grenzübergreifende soziale Austausch, gemeinsam Hand am Werk anlegen und das Zelebrieren der regionalen Kulinarik sind beliebt.

Nach dem theoretischen Teil im Taborsaal Feldbach zelebrierte Idrija die REZI-Cake. Eine besondere Spezialität aus der Heimat des Klöppelns. Ein kleiner Spaziergang führt die Gäste in die Altstadtgasse, erklärt von der Besitzern oder Wächterin über dieses traditionelle Stück Feldbach und ein paar Schritte weiter in Sissis Weinbar ergänzte sich Käse aus dem Nationalpark North Velebit zu Meistersekt aus dem Vulkanland. Um einen Blick zu den ältesten Hügeln des Vulkanlandes zu bekommen, chauffierte die DISCOVER-Gruppe ein Bus nach Gossendorf zum Fuße der Gleichenberger Kogel. Der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages folgte im Kulmberghof regionales Essen und Kegeln auf der Loambudl. Als internationalen Abschluss zelebrierten Gäste aus Solcavsko mit Ethno-Animation ihre Dienstleistung im Gleichenberger Kellerstüberl. So versuchen wir Punkt für Punkt aufzuführen und wissen dabei aber ganz genau, dass das Wichtigste an solchen Tagen die Gespräche mit unseren Nachbarn, den internationalen Partnern sind. Diese Austausche inspirieren für zukünftige gemeinsame Schritte, wirken vertrauensbildend und liefern Geschichten in den Köpfen der Beteiligten. Tourismus braucht Geschichten. Wir alle erzählen gerne eine Geschichte, es lebe die Mundpropaganda.

Link zur Video-Geschichte des Pilottesters Sebastiano

Link zum Handbuch von Discover55+

Link zur internationalen Tourismusbroschüre

Link zu mehr Bildern der Projektpräsentationen

Link zum Flyer der internationalen touristischen Klein- und Mittelbetriebskooperation

Link zu den internationalen EDEN-Angeboten

Link zum Presseartikel die Woche

Link zum Video Projektarbeit EDEN55plusNW

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar